Futuristisch in Form und Funktion


 

Auf dem Areal des ehemaligen Rangier- und Güterbahnhofs in Heidelberg ist das neue Stadtviertel Bahnstadt entstanden. Um neben Wohn-und Gewerbebebauung auch wissenschaftsbasierte High-Tech-Unternehmen zur Ansiedlung zu bewegen, wurde das Skylab errichtet. Das Ensemble aus unterschiedlichen, zum Teil zusammenhängenden Baukörpern wurde durch Fischer Architekten aus Köln entworfen und stellt auf vier bis neun Geschossen Mietfläche und Dienstleistungseinrichtungen für biotechnologische und pharmakologische Forschungsinstitutionen zur Verfügung, um auf dem Niveau von Universitätslaboren zu forschen.

 

 

Mit seiner Kubatur und der Anordnung der Baukörper bildet das Skylab den Auftakt des Viertels und erzielt eine weithin sichtbare Signalwirkung. Die futuristisch anmutende Fassade schafft überdies eine gewisse Symbolik und macht die wissensbasierte Arbeit im Innenraum bereits von außen ablesbar. Gelochte Aluminiumbleche mit polygonaler Geometrie changieren in Weiß- und Grautönen und lassen je nach Blickwinkel und Lichteinfall ein neues Fassadenbild entstehen. Dabei gliedern umlaufende Fensterbänder die unterschiedlichen Baukörper im Rhythmus der Geschosse. Hebefaltläden vor den Fensterbereichen, die sich je nach Sonnenstand öffnen und schließen lassen, erhöhen die Plastizität und Varianz in der Fassade überdies.

 

 

Wie auch die Fassaden wurde die transluzenten Hebefaltläden, 720 an der Zahl, mit gelochtem und gekantetem Aluminumblech in einer Materialstärke von 2 Millimeter beplankt. Um die aufwendige Fassadengeometrie fortzuführen, kamen Bleche in vier verschiedenen Längen von 3.000 bis 4.500 Millimeter zum Einsatz. Sind die Hebefaltläden heruntergefahren, fügen sich diese bündig in die Fassade ein und es ergibt sich eine geschlossene Fassadenansicht. Der Innenraum wird zudem vor Lichteinfall geschützt. Sind die Hebefaltläden hochgefahren, entsteht eine dynamische Anmutung, die unterschiedliche Blickbeziehungen zulässt. Die patentierte Anknick- und Verriegelungstechnik sorgt dafür, dass die Hebefaltläden jederzeit an der gewünschten Stelle verbleiben.

 

 




  •  

    Projekt
    Skylabs

    Ort
    Heidelberg

    Architekt:
    Fischer Architekten

    Produkte
    720 Hebefaltladen (3.000 - 4.500 x 1.000 mm)
    Zweiflügelig, perforiertes Aluminium-Lochblech
    3D-Optik